Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Bonn

Gelenkchirurgie-Hüfte

Fallbeispiel: Patient 28 Jahre, symptomatische Hüftdysplasie links (CE-Winkel 14°)

Röntgen:

Symptomatische Hüftdysplasie links (CE-Winkel 14°), Dreifachbeckenosteotomie n. Tönnis


Post-OP Röntgen:

Stabilisierung mit 5 dicken Kirschnerdrähten


Fallbeispiel: Umstellungsosteotomie proximales Femur

Röntgen:

Belastungsabhängige Hüftschmerzen rechts mit verkürztem varischem Schenkelhals nach Perthes im Kindesalter


Post-OP Röntgen:

Valgisierende Umstellungsosteotomie


Fallbeispiel: Patientin 49 Jahre, sekundäre Dysplasiecoxarthrose links

Röntgen:

Sekundäre Dysplasiecoxarthrose links nach subtrochantärer Umstellungsosteotomie (flektierend, derotierend, varisierend)


Post-OP Röntgen:

Revalgisierende, subtrochantäre Umstellungsosteotomie mit Implantation einer zementfreien Hüftendoprothese links (Schraubpfanne und zementfreies modulares Schaftsystem)


Fallbeispiel: Patientin 44 Jahre, Rekonstruktion mit Beckenteilersatz

Röntgen:

Azetabulärer Steilwanddefekt mit Abrissfraktur der Beckenschaufel nach Ausbruch einer Kranial-Sockelpfanne und Schaftlockerung rechts


Post-OP Röntgen:

Zweizeitiges Vorgehen mit Anlage Girdlestone-Situation; Rekonstruktion mit zementfreiem CT basiertem „costom-made“ Beckenteilersatz und Defektaugmentation mit homologer Spongisa sowie zementfreiem modularem Schaftsystem.

Prä- und postoperative Röntgendiagnostik (Bild 2) vor Anfertigung CT- Diagnostik zur Planung des individuellen Beckenteilersatzes.

Röntgendiagnostik nach definitiver Versorgung mit individuellem Beckenteilersatz und modularer Schaftrevisionsprothese (Bild 3).


Zurück zur Übersicht