contact
search
emergency center 0228 / 287 - 12000
make appointment

Allgemeine und Spezielle Unfallchirurgie

Geschäftsführender Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Koroush Kabir (Sektionsleiter)
Oberarzt Dr. med. Martin Gathen
Oberarzt Dr. med. Sebastian Scheidt
Oberarzt Dr. med. Kristian Welle
Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Wimmer
Oberarzt Dr. med. Michael Windemuth
Facharzt Dr. med. Stefan Täger


Als überregionales Traumazentrum ist unsere Klinik für Mehrfachverletzungen sowie schwere und komplexe Fälle optimal ausgestattet. Als "Traumalevel 1" Unfallchirurgie, mit Hubschrauberlandeplatz, verfügt unsere Klinik die höchstmögliche Versorgungskapazität von schwerstverletzten Patienten.

Neben der klinischen Versorgung primär verletzter Patienten und deren Nachsorge in unserer Hochschulambulanz bildet die rekonstruktive Chirurgie, mit der Behandlung von Knochendefekten, Pseudarthrosen und Fehlstellungen, einen weiteren Schwerpunkt.

In unserem Notfallzentrum wird eine 24-Stunden-Versorgung verunfallter und verletzter Patienten sowie deren adäquate konservative und operative Behandlung gewährleistet

Unser Leistungsspektrum umfasst im Einzelnen:

  • Lebensbedrohliche Verletzungen (Polytrauma/Mehrfachverletzung)
  • Einfache und komplizierte Knochenbrüche (z.B. offene Brüche oder Brüche mit Schädigung der Umgebung, wie Muskulatur, Blutgefäße, Nerven und Haut)
  • Gelenkbrüche oder -verletzungen jeder Art
  • Becken- und Wirbelsäulenverletzungen/-brüchen, auch bei fortgeschrittener Osteoporose
  • Periprothetische Brüche - Knochenbrüche bei einliegender Prothese oder Implantat
  • Verletzungen der Hand
  • Verletzungen des Fußes
  • Luxation von Gelenken (z.B. Schulterluxation)
  • Sportverletzungen, wie Bandläsion (Kreuzbandruptur), Knorpelläsion, Sehnenverletzungen und Muskelriss 
  • Pseudarthrose und Infektpseudarthrose - Operative Therapie und Ultraschall-Therapie
  • Komplikationsmanagement, wie Infektionen nach einem Unfall
  • Knochendefekte nach Traumainfektion nach einem Unfall 
  • Risikopatienten (z.B. Voroperationen, Herzerkrankungen, Zuckerkrankheit, Infektionen) nach Trauma
  • Wiederherstellung von Gelenken, Knochen und Weichteilmantel (z.B. Lappenplastik)
  • Korrektur von Fehlstellungen nach einem Unfall (Achskorrektur, Verlängerung)
  • Berufsgenossenschaftliche Heilverfahren, insbesondere Verletzungsartenverfahren (§-6 Verfahren)
  • Schwerstverletzungsartenverfahren